Du nutzt eine alte Version von Internet Explorer, die von TwoTickets.de nicht mehr unterstützt wird. Einige Funktionen sind in dieser Version möglicherweise nicht wie gewünscht verfügbar.
Hier findest du aktuelle Versionen moderner und sicherer Browser.
OKOK
Runter vom Sofa.

Entdecke deine Stadt!

Musical / Oper / Operette in Leipzig

„Freiberg“ & „Letzte Tage Lodz“
(1)

1. Studioproduktion

So. 11.11.18 19:30 Uhr

Termin exportieren für: Outlook iCal Google
„Freiberg“ & „Letzte Tage Lodz“

2x2 Freikarten
schon vergeben

Interessant
Diese Veranstaltung auf deine Merkliste!


Schon dabei?

Mitglied werden

80 Jahre nach der Reichskristallnacht 1938 stehen die musikdramatischen Kammeropern „Freiberg“ und „Letzte Tage Lodz“ als Studioproduktion auf dem Programm.

In der Wächterstraße, nur zwei Minuten vom Hauptgebäude der Hochschule in der Grassistraße 8, entfernt, wurde eine Villa zum Zufluchtsort für mehr als 1000 Leipziger Juden – wenige Tage später, am 9. November 1938, brannten Synagogen und jüdische Kaufhäuser: Das war der Anfang ...

„FREIBERG“ handelt im April 1945. Auf dem Bahnhof Freiberg werden 1000 jüdische Mädchen und Frauen auf Kohlewaggons verladen: Ghetto, Rampe, Block, Zwangsarbeit haben sie überlebt – Hanka, eine der Frauen, ist hochschwanger. Jetzt muss sie eine zweiwöchige Irrfahrt überstehen, auf der ihr Kind geboren werden wird. Am 5. Mai 1945 werden sie und ihr Baby von der 3. US Army gerettet.

Die Kompositionsarbeit „Freiberg“ wurde auf viele junge Schultern verteilt: Daria Maminova (Russland), Ido Spak (Israel) und Max-Lukas Benedikt Hundelshausen (Deutschland, Meisterschüler bei Prof. Dr. h.c. Wolfgang Rihm/Karlsruhe) schrieben die Musik zu dieser Kammeroper für sechs Frauenstimmen.
Regisseur Markus Gille beschreibt „Freiberg“ wie folgt:

„Das Libretto baut sich dreimal aus dem selben Wort-Motiv auf. Die fast wörtlich gleichen Textbausteine halten die drei unterschiedlichen Kompositionssprachen zusammen. Außerdem haben wir die Partien mit bekannten Rollen aus der Opernliteratur bezeichnet – so wie sich Studenten typischerweise bei ihren Vorsingen präsentieren: nämlich als ,Susanna‘ oder ,Barbarina‘ usw. Alle drei Komponisten haben also eine ,Susanna‘ im Kopf, wenn sie zum Beispiel die Gesangslinie für einen jungen Freiberger Flakhelfer schreiben, der bei uns von einem lyrischen Sopran gesungen wird.“

„Letzte Tage Lodz“ wurde von dem aus Südkorea stammenden Juheon Han (1. Kapellmeister am Mittelsächsischen Theater Freiberg/Döbeln) als Monolog für Bariton und großes Orchester komponiert. Der Sänger befindet sich allein mit sich und seinen Gedanken im Gespräch.

Markus Gille nennt seinen Text ein „Stillleben“ – die Form entstand aus dem historischen Kontext:
Architekt Gutmann und seine 12-jährige Tochter gehören im Januar 1945 zu den letzten lebenden Bewohnern des Ghettos Lodz. Hunderttausende Menschen sind von Lodz in die Vernichtungslager gebracht worden. Als die Stadt kurz vor der Befreiung durch die Rote Armee steht, verstecken sich Gutmann und seine Tochter – zwei Wochen müssen sie ausharren: Jedes Wort, jede Bewegung kann sie in Lebensgefahr bringen.
Die Partie des Gutmann wird von dem Bariton Andrii Chakov aus Kiew übernommen, der ab der Spielzeit 2018/19 am Mittelsächsischen Theater Freiberg/Döbeln engagiert ist.

Beide Kammeropern werden mit einer Pause zwischen den Werken aufgeführt.

Mitwirkende:
Musikalische Leitung: Ulrich Pakusch
Regie: Markus Gille

Tickets:
7,50 € I erm. 5,50 € I HMT-Studierende 2,50 €

Weitere Informationen unter:
www.hmt-leipzig.de

Foto: Gille, Markus



Für diese Veranstaltung gibt es

6 Interessenten

Erfahrungsbericht schreiben
Melde dich an oder log dich ein und schreib dann deinen Erfahrungsbericht.
Erfahrungsberichte
Alle Erfahrungsberichte anzeigen

Aktueller EXTRA:Deal

  • Berlin: „A Tribute to ABBA - Unforgettable“ im Quatsch Comedy Club

    Berlin: „A Tribute to ABBA - Unforgettable“ im Quatsch Comedy Club

    am 04.11.2020 um 20:00 Uhr

    "You are the Dancing Queen, Young and sweet, only seventeen, Dancing Queen..." Das wird ein unvergesslicher Abend im Quatsch Comedy Club! Viel Spaß!
    /EXTRA-Deals/berlin-tribute-abba-quatsch-comedy/
    39,90 €
    Weiterlesen und kaufen
    Pressetext und -Foto mit Genehmigung des Veranstalters. © liegen bei den Urhebern.
Veranstaltungen in der Hochschule für Musik und Theater "Felix Mendelssohn Bartholdy" - Black Box in Leipzig kannst Du ganz einfach mit Freikarten von TwoTickets.de besuchen. Werde Mitglied in Deutschlands Stadtentdecker Club. Bundesweit hält TwoTickets.de Freikarten für Dich bereit. Egal, wofür Du Dich interessierst, mit Freikarten von TwoTickets.de kannst Du Kino, Konzerte, Ausstellungen und viele andere Veranstaltungen besuchen. Du machst einen Städtetrip? Plane Deine Reise mit Freikarten von TwoTickets.de!