Du nutzt eine alte Version von Internet Explorer, die von TwoTickets.de nicht mehr unterstützt wird. Einige Funktionen sind in dieser Version möglicherweise nicht wie gewünscht verfügbar.
Hier findest du aktuelle Versionen moderner und sicherer Browser.
OKOK
Runter vom Sofa.

Entdecke deine Stadt!

211119 Geschenketipps 2021

 

Geschenke an die Liebsten wollen wohl überlegt sein. Wir greifen dir auch in diesem Jahr gerne wieder unter die Arme und präsentieren dir schöne und originelle Geschenkideen zu Weihnachten. Lass dich inspirieren und zaubere deinen Liebsten mit diesen wunderbaren Tipps ein Lächeln ins Gesicht!

Viel Spaß beim Erleben und Verschenken!

 

Berlin
im Dezember
Passagier 23
Im Berliner Kriminaltheater 
 

23 sind es jedes Jahr weltweit, die während einer Reise mit einem Kreuzfahrtschiff verschwinden. 23, bei denen man nie erfährt, was passiert ist. Noch nie ist jemand zurückgekommen. Bis jetzt, bis auf Anouk, einem Mädchen, das vor einem halben Jahr mit seiner Mutter verschwand. Anouk, die wieder auftaucht. In ihrem Arm hält sie einen Teddybär. Und es ist nicht ihr eigener. Der mysteriöse Anruf kommt mitten während eines Einsatzes. Der Polizeipsychologe Martin Schwartz muss sofort nach England reisen und an Bord des Kreuzfahrtschiffs „Sultan of the Seas” kommen. Nie wieder wollte er ein Schiff betreten, nie wieder seine zerstörte Seele den Qualen der Erinnerung aussetzen.

Vor fünf Jahren ist sein Sohn mit seiner Frau auf eben diesem Kreuzfahrtschiff verschwunden, niemand hat etwas gesehen, die Polizei ging von Selbstmord aus. Doch nun soll es Hinweise darauf geben, was seiner Familie zugestoßen ist. Kein Zweifel, es ist der Teddy seines Sohnes. Für ihn bricht erneut eine Welt zusammen, der Alptraum, von dem er dachte, er könnte nicht schlimmer werden, fängt erst an. Das Schiff legt ab, begibt sich auf den Weg nach New York. 3.000 Passagiere, ein traumatisiertes Mädchen, ein zutiefst verstörter Polizeipsychologe – und ein Mörder auf der Jagd. 

  Weitere Informationen und Tickets:
Berliner Kriminaltheater

 

Bochum 
12. November 2021 -
06. März 2022

Golden Times
Im Varieté et cetera
 

100 Jahre nach den legendären Goldenen 20ern befinden wir uns wieder in einer Zeit, in der sich die Welt lebenshungrig nach ausgelassenen Festivitäten und berauschenden Nächten sehnt. Freuen Sie sich auf die
unvergleichliche Chantall und den eleganten Sänger Markus Schimpp als Ihre Gastgeber. Mit ihrer liebenswerten Berliner Art entzückt die kesse Chantall mit frivolen Anekdoten, verrückten Gesangseinlagen und einem dominanten Händchen. Und so macht sie ohne große Umschweife klar, dass der Wind nur aus einer einzigen Richtung weht – ihrer!

Ihr Moderationskompagnon, der elegante Varietésänger Markus Schimpp, schöpft hingegen aus seinem musikalischen, kabarettistischen Repertoire und ist dabei stets ein Gentleman der neuen Schule. Gemeinsam führen sie Sie durch eine legendäre Show voller 20er-Jahre-Flair, Glanz und Lebenslust!

Tauchen Sie ein in wild vergnügte und beschwingte goldene Zeiten!

  Weitere Informationen und Tickets:
Varieté et cetera

 

 

Hamburg
bis Januar 2022
Nolde und der Norden
Im Bucerius Kunst Forum
 

Emil Nolde zählt zu den bekanntesten und auf Grund seiner späteren nationalsozialistischen Überzeugung umstrittensten Künstlern der Klassischen Moderne. Die Ausstellung des Bucerius Kunst Forums in Kooperation mit der Nolde Stiftung Seebüll untersucht erstmals sein Frühwerk im Spiegel der nordischen Kunst. Rund 80 größtenteils zwischen 1900 und 1902 entstandene Werke Emil Noldes werden den Gemälden von nordischen Künstlerinnen und Künstlern dieser Zeit wie Georg Nicolai Achen, Anna Ancher, Vilhelm Hammershøi, Viggo Johansen, Peter Ilsted, Peder Severin Krøyer, Laurits Andersen Ring und Jens Ferdinand Willumsen gegenübergestellt.

1900 besuchte Nolde die Weltausstellung in Paris und war zutiefst beeindruckt von der dort gezeigten Kunst Skandinaviens. Noch im selben Jahr entschloss er sich nach Kopenhagen zu reisen, mietete sich dort ein Atelier und widmete sich dem Studium der dänischen Malerei. Die motivischen und stilistischen Eigenheiten der nordischen Künstlerinnen und Künstler inspirierten ihn außerordentlich und führten zu eigenen ungewöhnlichen Kompositionen. Ein wichtiges Sujet dieser Zeit stellt die Welt des Fantastischen dar, die Nolde aus literarisch und mündlich überlieferten Sagen des Nordens schöpfte. Auch in der Darstellung von Interieurszenen und stimmungsvollen Landschaftsgemälden sind die skandinavischen Vorbilder zu spüren. So trug Noldes Zeit in Dänemark maßgeblich zur Entwicklung seiner Kunst bei.

  Weitere Informationen und Tickets:
Bucerius Kunst Forum


 

Berlin 
am 26.12.2021
Weihnachtszauber
Weihnachtskonzert des DKO Berlin in der Berliner Philharmonie
 

Unser stimmungsvolles Programm zum zweiten Christfesttag eröffnen wir mit dem „Weihnachtskonzert“ von Arcangelo Corelli. Den passenden Titel trägt das barocke Werk, weil sein pastorales Finale an die Verkündigungsszene der Engel vor den Hirten denken lässt. Sanft wiegt es im Siciliano-Rhythmus – genauso wie der idyllische Mittesatz von Antonio Vivaldis rundum virtuosen Cellokonzert. Zu weiteren virtuosen Höhenflügen setzten dann die romantischen musikalischen Erinnerungen an den mondänen Kurort Spa von Adrien-François Servais an, mit denen dieser „Paganini des Violoncellos“ seine Zuhörerschaft beglückte. Von wunderbarem Sentiment erfüllt sind die elegischen Cello-Stücke von Victor Herbert, der die Operettenseligkeit Europas nach Amerika brachte. Vor ihm reüssierte schon Antonín Dvořák in der „Neuen Welt“ und komponierte dort ein zauberhaftes Streichquartett, in dem Böhmisches und Amerikanisches als musikalisches Vexierbild ineinanderfließen.

Violoncello & Leitung Wen-Sinn Yang

  Weitere Informationen und Tickets:
Deutsches Kammerorchester Berlin

 

Berlin 
am 09. Dezember 2021

Musik+ Werkstatt. Dialog. Musik.
Mitglieder der Berliner Philharmoniker zu Gast im PalaisPopulaire.

 

In der Kammermusikreihe des PalaisPopulaire stellen Mitglieder der Berliner Philharmoniker sich und ihre Instrumente vor und sprechen in entspannter Atmosphäre über die vorgestellten Werke, Fragen zur Interpretation und zur Arbeitsweise eines Kammermusikensembles und vieles mehr. Dabei wird die im normalen Konzertbetrieb natürliche Distanz zwischen Künstler*in und Publikum aufgebrochen und der Abend zum Ort der Begegnung.

Christoph Hartmann (Oboe) Alexander Bader (Klarinette) und Vaclav Vonasek (Fagott/Kontrafagott) spielen Werke von K. Slavicky, E. Schulhoff und E. Wellesz.

Seien Sie dabei!

Foto: ©  Berliner Philharmoniker

  Weitere Informationen und Tickets:
PalaisPopulaire


München 
08. Dezember - 09. Januar
Willkommen bei den Hartmanns
Komödie nach dem Film von Simon Verhoeven in der Komödie im Bayerischen Hof
 

Angelika Hartmann, pensionierte Lehrerin und enttäuschte Ehefrau, sucht eine neue Herausforderung und plant, einen nigerianischen Asylbewerber aufzunehmen. Ehemann Richard und die beiden erwachsenen Kinder reagieren alles andere als begeistert. Angelika setzt sich durch, und wenig später zieht Diallo bei den gut situierten Hartmanns ein. Doch innerfamiliäre Spannungen, die Einmischung durchgeknallter Alt-68er und fremdenfeindliche Proteste der Nachbarn führen in der Folge nicht nur zu Chaos, Missverständnissen und spektakulären Polizeieinsätzen, auch Diallos Asylverfahren steht auf der Kippe…

„Willkommen bei den Hartmanns“ lockte 2016 über 4 Millionen Zuschauer in die Kinos und war damit der erfolgreichste deutsche Film des Jahres – nicht zuletzt deshalb, weil der Autor und Regisseur Simon Verhoeven darin linke wie rechte Positionen zur Flüchtlingsdebatte ernst nimmt und sie hoch komisch aufeinanderprallen lässt.

Foto: ©  Alvise Predieri

  Weitere Informationen und Tickets:
Komödie im Bayerischen Hof

 

Schwetzingen 
Im Dezember und Januar

Was frag ich nach der Welt!
Ein Barock-Musiktheater im Rokokotheater Schwetzingen
 

Mitten im Leben, fest auf dem Boden stehend und doch um die Endlichkeit dieses Lebens wissend …

Der ewige Kreislauf von Geburt, Leben und Tod fand seinen musikalischen Ausdruck in sakralen Kantaten und Madrigalen des Barock. Freude, Ironie, Trost, Liebesworte bis hin zu erotischen Anspielungen, all das geben diese lyrischen und musikalischen Vokalwerke wieder.

Für das Schwetzinger Rokokotheater errichten der auf barocke Aufführungspraxis spezialisierte Dirigent Clemens Flick und die Regisseurin Claudia Isabel Martin gemeinsam mit vier Sänger*innen und Musiker*innen des Philharmonischen Orchesters Heidelberg auf den Pfeilern deutscher Vokalmusik des 17. Jahrhunderts ein Barock-Musiktheater in bewegten Bildern und Raumklängen. 

Das Herzstück wird eines der schönsten überlieferten Werke dieser Epoche sein: Johann Christoph Bachs (1645—1693) Hochzeitskantate »Meine Freundin, du bist schön«, die auf Versen aus dem Hohelied Salomos basiert. Ihre Kenntnis verdanken wir Johann Sebastian Bach, der den musikalischen Nachlass seiner Vorväter in Form des »Altbachischen Archivs« lebendig hielt. Nun gilt es, diesen musikalischen Schatz der Öffentlichkeit wieder bekannt zu machen.

  Weitere Informationen und Tickets:
Theater Heidelberg


Hannover 
am 15. Januar 2022
André Rieu
Und sein Johann Strauss Orchester in der ZAG Arena
 

Er zählt zu den erfolgreichsten Live-Acts weltweit, hat über 40 Millionen CDs verkauft, 200 Gold- und über 500 Platinauszeichnungen erhalten und über fünf Millionen Facebook Fans: André Rieu, der Walzerkönig. Kaum ein anderer Superstar begeistert jedes Jahr so viele Menschen, wie der niederländische Stargeiger und sein fröhliches Johann Strauss Orchester. Wie kein Zweiter versteht es André Rieu, sein Millionenpublikum mit populären klassischen Melodien zu berühren. Ab 08. Januar 2021 kommt André Rieu endlich für achtzehn Konzerte zurück nach Deutschland.

André Rieu: „Mein Orchester und ich können es nicht erwarten, in 2021 endlich wieder für Sie zu spielen. In diesem Jahr ist alles anders. COVID-19 berührt unser aller Leben, und derzeit gilt unsere ganze Aufmerksamkeit der Sicherheit und dem Wohlergehen von meinen Fans, meinen Musikern und dem gesamten Team – alle Teil unserer großen „André – Rieu - Familie“. Aber wenn wir schon dieses Jahr nicht zusammen feiern können, dann hoffentlich nächstes Jahr umso fröhlicher!“

Die Fans dürfen sich auf unvergessliche Konzertabende freuen, mit vielen Welthits aus Film, Musical, Oper sowie Schlager, Popsongs und natürlich herrliche Walzer. André Rieu ist der festen Überzeugung, dass klassische Musik nicht nur für eine Elite, sondern für Jeden geschrieben wurde. Von der New York Times wird er daher zu Recht als „Maestro der Massen“ gefeiert. In Deutschland wird er von seinem 60- köpfigen Johann-Strauss-Orchester (das größte private Orchester der Welt), seinem Chor, internationalen Sopranistinnen und natürlich den Platin Tenors begleitet.

  Weitere Informationen und Tickets:
André Rieu Productions B.V.

 

 

 

Dortmund 
am 20.01.2022
Klavierabend von Sergei Babayan 
im Konzerthaus Dortmund
 

Er ist einer der führenden Pianisten unserer Zeit: Bejubelt für seine emotionale Tiefe, Energie und sein bemerkenswertes Farbenspiel, zeigt Sergei Babayan ein tiefes Verständnis seines außergewöhnlich diversen Repertoires. Babayan hat mit Dirigenten wie David Robertson, Neeme Järvi, Yuri Temirkanov, Thomas Dausgaard, Tugan Sokhiev und Dima Slobodeniouk zusammengearbeitet. Über die Jahre ist Babayan häufig mit Valery Gergiev bei internationalen Festivals wie dem »Stars of the White Nights«, »Moskauer Osterfestival« und im Barbican Centre aufgetreten. Sie spielten im St. Petersburger Mariinsky-Theater, der Great Hall des Moskauer Konservatoriums, im Théâtre des Champs-Élyseés in Paris, bei den »Salzburger Festspielen« und beim »Rotterdam Philharmonic Gergiev Festival«, wo Babayan Artist in Residence war.

Programm:
Johann Sebastian Bach »Chaconne« aus der Partita für Violine solo Nr. 2 d-moll BWV 1004 Fassung für Klavier von Ferruccio Busoni
Franz Schubert ›Der Müller und der Bach‹ aus »Die schöne Müllerin« D 795 Fassung für Klavier von Franz Liszt
Franz Schubert ›Gretchen am Spinnrade‹ aus »Die schöne Müllerin« D 795 Fassung für Klavier von Franz Liszt
Franz Schubert ›Ständchen‹ D 889 Fassung für Klavier von Franz Liszt
Franz Schubert ›Aufenthalt‹ aus »Schwanengesang« D 957 Fassung für Klavier von Franz Liszt
Franz Schubert ›Auf dem Wasser zu singen‹ D 774 Fassung für Klavier von Franz Liszt
Sergej Rachmaninow Étude-tableaux op. 39 Nr. 5
Sergej Rachmaninow »Six moments musicaux« op. 16 (Auszüge)
Robert Schumann »Kreisleriana« op. 16

Foto: © Kauko Kikkas

 

Weitere Informationen und Tickets:
Konzerthaus Dortmund

 

 

 

Stuttgart  
ab 31.12.2021
Don Juan
Lustspiel von Molière im Schauspielhaus Stuttgart
 

Mit dem Ehrgeiz des großen Eroberers eilt Don Juan von Sieg zu Sieg, um sein grenzenloses Verlangen zu stillen. Den Komtur, der seine Tochter schützen wollte, hat er ermordet, Donna Elvira aus dem Kloster entführt, geheiratet und verlassen. Die ganze Lust der Liebe liegt in der Abwechslung – eine Heirat ist für ihn wie ein Schluck Wasser.

Fasziniert und besorgt begleitet Sganarelle, Don Juans Diener, die erotischen Abenteuer seines Herrn, der sich über alle Konventionen hinwegsetzt und weder an Himmel noch Hölle glaubt. Weder fürchtet er die Rache von Donna Elviras Brüdern, die ihn verfolgen, noch den Fluch seines Vaters, der ihn wegen seines amoralischen Lebenswandels verurteilt.

Auf dem Friedhof entdeckt er das Grab und die Statue des von ihm getöteten Komturs und lädt sie zu sich ein. Als der steinerne Gast tatsächlich zum Abendessen erscheint, wird Don Juans letzte Herausforderung zum Gottesgericht.

Den Don-Juan-Stoff lernte Molière durch die Commedia dell’arte kennen. Aus dem adligen Wüstling der italienischen Vorlagen machte er einen schillernden Freigeist, in dem sich die weltanschaulichen Kämpfe einer Gesellschaft im Umbruch spiegeln. Molières Don Juan ist ein rastloser Verführer auf der Suche nach dem nächsten Kick und ein kalter Rationalist, der mit intellektuellem Vergnügen die gesellschaftliche Ordnung infrage stellt.

Foto: © Monika Rittershaus

 

Weitere Informationen und Tickets:
Schauspielhaus Stuttgart

 

 

 

Leipzig  
bis zum 26. Februar 2022
Crazy Comedy - Das Wintervarieté
Im Krystallpalast Varieté Leipzig
 

Mal ehrlich: Wann haben Sie das letzte Mal von ganzem Herzen gelacht? Dieser liebenswerten Chaostruppe können Sie sich jedenfalls kaum entziehen. Neben ihrem Talent als geniale Komiker glänzen die handverlesenen Darsteller aber auch zusätzlich als hervorragende Artisten – mal albern, mal hintersinnig und selbstironisch, immer wieder aber auch unglaublich witzig. Was gibt es also Besseres für die dunkle Jahreszeit, als mit einem Lächeln auf den Lippen nach Hause zu gehen?

Foto: © PanRay Photography

 

Weitere Informationen und Tickets:
Krystallpalast Varieté