Du nutzt eine alte Version von Internet Explorer, die von TwoTickets.de nicht mehr unterstützt wird. Einige Funktionen sind in dieser Version möglicherweise nicht wie gewünscht verfügbar.
Hier findest du aktuelle Versionen moderner und sicherer Browser.
OKOK
Runter vom Sofa, raus in die Stadt:

Erlebe jeden Monat neue Veranstaltungen.

Ausstellungen in Köln

Albert Watson: 14 Days in Benin

Einblicke in die Lebenswelt afrikanischer Kleinbauern

Sa. 29.06.13 10:00 Uhr - 18:00 Uhr

Termin exportieren für: Outlook iCal Google
Albert Watson: 14 Days in Benin

1x2 Freikarten
Schon vergeben

Interessant
Diese Veranstaltung auf deine Merkliste!


Schon dabei?

Mitglied werden

Albert Watson zählt seit Jahrzehnten zu den erfolgreichsten Mode- und Porträtfotografen. Baumwollbauern im westafrikanischen Benin gehörten bislang nicht zu seinen typischen Motiven. Für die Aid by Trade Foundation und ihre Initiative „Cotton made in Africa“ (CmiA) wagte er sich auf ungewohntes Terrain und fotografierte afrikanische Kleinbauern und ihr Lebensumfeld. Das Rautenstrauch-Joest-Museum präsentiert vom 28. April bis zum 28. Juli 2013 in der Ausstellung „Albert Watson: 14 Days in Benin“ über 40 exklusive und eindrucksvolle Bilder, die aus der ungewöhnlichen Kooperation entstanden sind.

CmiA fördert den Anbau nachhaltig produzierter Baumwolle in Afrika. Sie verbessert damit die Lebensbedingungen von derzeit 435.000 Kleinbauern, die den Rohstoff nach hohen Sozial- und Umweltstandards für den Weltmarkt herstellen und so zu selbstbestimmten Partnern auf Augenhöhe geworden sind. Im Dezember 2011 konnte die Initiative den international renommierten Starfotografen Albert Watson für eine zweiwöchige Reise nach Benin gewinnen, um die Menschen und ihren Alltag zu portraitieren.

Die dort entstandenen Bilder gewähren Einblicke in die Lebenswelt der Baumwollbauern und vermitteln ein besseres Verständnis von Afrika und der Arbeit von CmiA. Watsons Fotografien setzen die sozialen und ökologischen Ziele der Projekte eindrucksvoll ins Bild, ohne visuelle Stereotype des ländlichen Afrikas zu bedienen. Neben Menschen bei der Baumwollernte hat Watson in Benin auch Voodoo-Märkte und einen regionalen König besucht, um so einen vielfältigen Eindruck vom Leben in Benin und den Menschen des Landes zu bekommen. Watsons Fotografien sind Momentaufnahmen, Wirklichkeitssplitter aus dem Leben der afrikanischen Baumwollbauern, stille Beobachtungen, die den Betrachter mit auf die Reise nehmen.

Die Ausstellung „Albert Watson: 14 Days in Benin“ ist ein Teil der im Haus der Photographie in den Hamburger Deichtorhallen gezeigten Werkschau „Albert Watson: Visions feat. Cotton made in Africa“, kuratiert von Ingo Taubhorn. In Köln ist neben den aktuellen Bildern aus Benin auch das weltbekannte Porträt von Alfred Hitchcock zu sehen.

 

Albert Watson wurde 1942 in Schottland geboren und studierte Grafikdesign in Dundee, gefolgt von einem Filmstudium am London Royal College of Art in den späten 1960er Jahren. Nach dem Umzug in die USA im Jahr 1970 erhielt er schnell die Chance, seinen Lebensunterhalt mit der Fotografie zu verdienen. Bis heute hat er in mehr als 200 Werbefilmen Regie geführt, hunderte Titelbilder für Hochglanzmagazine (vor allem für die Vogue und Rolling Stone) fotografiert sowie Filmplakate (zum Beispiel „Kill Bill“ und „The Da Vinci Code“) gestaltet.

Mit seinem unnachahmlichen grafischen Stil wurde er zu einer Ikone der Werbe- und Modefotografie. Mit seinem Namen verbindet man ungewöhnliche und kraftvolle Porträts, zum Beispiel von Sade, Naomi Campbell, Mick Jagger oder Alfred Hitchcock, die sich durch raffinierte Komposition und Lichtführung auszeichnen.

Die Ausstellung ist eine Kooperation der Deichtorhallen/Haus der Photographie mit der Aid by Trade Foundation. Initiiert wurde die Schau in Köln durch die Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft (DEG) und Ernsting’s Family. Weitere Unterstützer sind OTTO und die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ).

Ausstellungszeitraum:
28. April bis 28. Juli 2013

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Sonntag: 10:00 - 18:00 Uhr, Donnerstag: 10:00 - 20:00 Uhr
1. Donnerstag im Monat: 10:00 -22:00 Uhr (außer an Feiertagen)
Montags sowie am 24., 25., 31. Dezember und 01. Januar geschlossen

Tickets:
Einzelticket: 5,00€ | erm. 3,00€
Kombiticket (mit Dauerausstellung): 10,00€ | erm. 7,00€

Weitere Informationen unter:
www.museenkoeln.de
Tel. 0221-221 31356 oder rjm@stadt-koeln.de


Foto: Aboubahkar, outside ‘Galerie d'Art Ancien et Moderne,' Tanguieta, Benin, 2011 © Albert Watson



Für diese Veranstaltung gibt es

6 Interessenten

Erfahrungsbericht schreiben
Melde dich an oder log dich ein und schreib dann deinen Erfahrungsbericht.
Erfahrungsberichte
Alle Erfahrungsberichte anzeigen

Aktueller EXTRA:Deal

  • Erlebnisdurstig? - Hier ist die TwoTickets.de Trinkflasche!

    Erlebnisdurstig? - Hier ist die TwoTickets.de Trinkflasche!

    Umweltfreundlich. Robust. Leicht. Limitiert.

    Erlebnisdurstig? Die TwoTickets.de Trinkflasche ist leicht, robust und bestens geeignet für alle Stadtentdecker-Aktivitäten - für dich und deine Liebsten!
    /EXTRA-Deals/erlebnisdurstig-trinkflasche/
    15,90 €
    Weiterlesen und kaufen
    Pressetext und -Foto mit Genehmigung des Veranstalters. © liegen bei den Urhebern.
Entdecke Deine Stadt mit TwoTickets.de, dem deutschlandweitem Stadtentdecker Club. Freikarten für Veranstaltungen im Rautenstrauch-Joest-Museum in Köln stehen Dir bei TwoTickets.de zur Verfügung. Aber nicht nur in Deiner Stadt Köln – In ganz Deutschland hält TwoTickets.de Freikarten für tolle Veranstaltungen für Dich bereit. Genieße die Vorteile einer Mitgliedschaft bei TwoTickets.de und erlebe, egal wo Du bist, Deine Freizeit neu.