Du nutzt eine alte Version von Internet Explorer, die von TwoTickets.de nicht mehr unterstützt wird. Einige Funktionen sind in dieser Version möglicherweise nicht wie gewünscht verfügbar.
Hier findest du aktuelle Versionen moderner und sicherer Browser.
OKOK
Runter vom Sofa.

Entdecke deine Stadt!

Sieglinde Bölz & Beate Knapp
Galerien & Ausstellungen in Durbach

Sieglinde Bölz & Beate Knapp

In der Reihe "Profile in der Kunst am Oberrhein"

So. 03.07.16 11:00 Uhr - 18:00 Uhr

Termin exportieren für: Outlook iCal Google

1x2 Freikarten
schon vergeben

Interessant
Diese Veranstaltung auf deine Merkliste!


Schon dabei?

Mitglied werden

Das verbindende Element der Malerei von Sieglinde Bölz und Beate Knapp sind die intensive Farbigkeit und die Leuchtkraft, welche die Arbeiten prägen. Die den beiden Künstlerin­nen jeweils eigene gestische Malfaktur ist dabei in einer Jahrzehnte währenden konsequenten Entwicklung selbstständig gebundener Bildsysteme vorangeschritten, hin zu einem eher ungegenständlich informellen Ausdrucksgehalt. Stand zu Beginn der 1980er Jahre die Figuration noch im Mittelpunkt des Interesses, lösten sich beide Malerinnen rasch von der eigent­lichen Darstellung des menschlichen Körpers, bewahrten aber dennoch zugleich beharrlich den Menschen als Bezugspunkt ihrer Arbeit. Grundkonstellationen individueller Existenz und menschlichen Handelns erscheinen nun in Form von Bewe­gungsspuren in Abwesenheit ihrer Urheber. Bald tauchen sie als unmittelbare malerische Indizien in Gestalt der vom Menschen in alltäglichem Gebrauch verwendeten Dinge auf, bald zeichenhaft übertragen in geistig-philosophische Raumpläne allgemeingültiger geometrischer oder ornamentaler Chiffren, immer aber auf dem jeweils eigenen Weg in die Farbe.

In den konzeptionell geprägten Arbeiten von Sieglinde Bölz (geb. 1957 in Ravensburg, lebt in Karlsruhe) verschränken sich zwei vorgeblich völlig entgegengesetzte Bildebenen. Die tieferliegenden Malschichten sind in ein organisch fließendes Anwachsen entgrenzt. Dieses wird wiederum von streng geometrisierenden, in Primärfarben gehaltenen wellenförmigen Linien überlagert, die den gekrümmten Raum verkörpern. Diese mäandrierenden Wegebilder können mit ihren oszillierenden Linienschwingungen durchaus in Analogie zu filmischen Bewegungsstudien eigener körperlicher Erfahrung gesehen werden, ausgelöst beispiels­weise durch die ausgedehnten Fahrradreisen von Sieglinde Bölz. Die so entstehende Tiefenräumlichkeit wird zusätzlich verstärkt, indem das archetypische Motiv des Labyrinthes in die umfänglichen Werkzyklen einbezogen wird, das auch für die kunsttheoretischen Untersuchungen der Malerin von zent­raler Bedeutung ist. Auf diese Weise entstehen in sich geschlos­sene Farbarchitekturen, die elementare Ordnungsprinzipien vom konkret Sichtbaren der Einzelform (etwa des Kreises) ins allgemein Kosmische erweitern.

Beate Knapp (geb. 1952 in Reutlingen, lebt in Achern) ist dagegen mit dem Aufstand der Dinge befasst. Im Spannungs­feld zwischen vitaler Dynamik und bedrohlicher Konfusion entwickeln diese auf der Leinwand ein Eigenleben, das Farbe und Malspur zum Vibrieren bringt. Gegenstände jedweder Art – Kannen, Kameragehäuse, Kleidungsstücke, Handtaschen – stellen hier Metaphern gelebten Lebens und biografische Fetische vor, die die Existenz des Besitzers mühelos zu überdauern ver­mögen. All diese vermeintlich so leblosen Dinge sind von ihren jäh ins Dunkel geweiteten Öffnungen und losen Verschlüssen bestimmt, die wie Okulare die unbändige Sehlust der Malerin nahezu spürbar zu verkörpern imstande sind. Andererseits führt die malerische Einzelstellung von technischen Geräten wie Schreibmaschinen, Sägen und Schraubern vor Augen, wie die individuelle Autonomie des Menschen beständig gefährdet ist durch scheinbar selbstermächtigte Maschinen, deren unaufhörlich ratternde Typen und schrill kreischenden Sägeblätter die Grenzen der Beherrschbarkeit längst überschritten haben.

Ausstellungsdauer:
17. März bis 3. Juli 2016

Öffnungszeiten:
Mittwoch bis Freitag  von 14.00 bis 18.00 Uhr
Samstag, Sonntag und an Feiertagen von 11.00 bis 18.00 Uhr

Tickets:
7,00 € | erm. 5,00 €

Weitere Informationen unter:
www.museum-hurrle.de




Für diese Veranstaltung gibt es

0 Interessenten

Erfahrungsbericht schreiben
Melde dich an oder log dich ein und schreib dann deinen Erfahrungsbericht.
Erfahrungsberichte
Alle Erfahrungsberichte anzeigen

Aktueller EXTRA:Deal

  • Hamburg:
    Das Angebot gilt noch
    {dn}
    T.
    {hn}
    Std.
    {mn}
    Min.
    {sn}
    Sek.

    Hamburg: "Fotoshooting Gutschein"

    Die tolle Geschenkidee der Goldlichtstudios

    • Nur: 29,90 €
    • Statt: 69,00 €
    • Du sparst bis zu
    Vom Paar- bis zum Familienfoto, bis hin zu beste Freund*innen: Lasst euch ablichten! TwoTickets.de hat die perfekte Geschenkidee für dich und deine Liebsten.
    /EXTRA-Deals/hamburg-fotoshooting-gutschein/
    29,90 €
    Weiterlesen und kaufen
    Pressetext und -Foto mit Genehmigung des Veranstalters. © liegen bei den Urhebern.
Entdecke Deine Stadt mit TwoTickets.de, dem deutschlandweitem Stadtentdecker Club. Freikarten für Veranstaltungen im Museum für Aktuelle Kunst - Sammlung Hurrle Durbach in Durbach stehen Dir bei TwoTickets.de zur Verfügung. Aber nicht nur in Deiner Stadt Durbach – In ganz Deutschland hält TwoTickets.de Freikarten für tolle Veranstaltungen für Dich bereit. Genieße die Vorteile einer Mitgliedschaft bei TwoTickets.de und erlebe, egal wo Du bist, Deine Freizeit neu.