Du nutzt eine alte Version von Internet Explorer, die von TwoTickets.de nicht mehr unterstützt wird. Einige Funktionen sind in dieser Version möglicherweise nicht wie gewünscht verfügbar.
Hier findest du aktuelle Versionen moderner und sicherer Browser.
OKOK
Runter vom Sofa, raus in die Stadt:

Erlebe jeden Monat neue Veranstaltungen.

Programmkino in Köln

China in Afrika

Neue Filme aus Afrika - Jenseits von Europa XII

Mo. 24.09.12 19:00 Uhr

Termin exportieren für: Outlook iCal Google
China in Afrika

1x2 Freikarten
Schon vergeben

Interessant
Diese Veranstaltung auf deine Merkliste!


Schon dabei?

Mitglied werden

Jenseits von Europa XII – Das Jubiläumsprogramm

85 Spiel- und Dokumentarfilme, politische Videos, Kurz-, Experimental- und Animationsfilme aus 20 Ländern Afrikas, darunter zahlreiche Deutschland-Premieren, sowie 20 Gäste, die aus Kairo, Casablanca, Dakar, Kapstadt, Paris, Genf, Wien und Berlin anreisen – das bietet das Programm des Jubiläumsfestivals Jenseits von Europa XII.

Zu seinem 20-jährigen Bestehen bietet das Kölner Afrika Film Festival eine umfangreichere Präsentation des zeitgenössischen afrikanischen Filmschaffens als je zuvor. MitarbeiterInnen von FilmInitiativ haben dafür wieder - wie seit 1993 alle zwei Jahre – beim FESPACO in Ouagadougou (Burkina Faso) recherchiert, dem weltweit bedeutendsten Festival des afrikanischen Kinos.

Zum Film:
„Der Dokumentarfilm Subverses – China in Mozambique beginnt mit Bildern eines chinesischen Geschäftsmannes auf einer Terrasse über den Dächern Maputos, am Handy verhandelnd. Er rühmt seine Aussicht über die Stadt und deren Schönheit, er tut das mit dem Stolz eines Kolonialisten. Damit ist der Ton gesetzt.“ Mit diesem Zitat (von Sylvia Szely) beginnt Ella Raidel auf ihrer Homepage die Beschreibung ihres Films. Er zeigt, dass auch chinesische Firmen in Mosambik „nicht zimperlich“ vorgehen, sondern „gemäß den Regeln von Gewinnmaximierung. Dass Arbeiter Rechte hätten, ist diesem Denken ebenso fremd, wie dass die Benachteiligung einheimischer Arbeiter eine Form von Rassismus sei.“ Den Kontrast dazu bildet Slampoetry von Künstlern aus Maputo als „Ausdruck von Autonomie“. Die beiden Vorfilme sind Ergebnisse eines Projekts des Internationalen Film Festivals Rotterdam, das jungen FilmemacherInnen aus Afrika Dreharbeiten in China ermöglichte. In Fire fly erzählt Caroline Kamya aus Uganda „ein Märchen, dessen universale Bedeutung kulturelle Unterschiede zu überbrücken vermag“. In Li Xia’s salon dokumentiert Omelga Mthiyane aus Südafrika ihren Besuch bei einer chinesischen Frisörin. Das Programm ist ein Beitrag von FilmInitativ zum China Film Festival 2012 des Kölner Filmhaus Kinos. In Anwesenheit von Ella Raidel

Regie:
Fire fly : C. Kamya; Uganda/China 201
Li Xia’s salon: O. Mthiyane; Südafrika/China 2011
Subverses – China in Mozambique: E. Raidel; Mosambik/Österreich 2010

Tickets:
6,00 € | erm. 5,00 €

Weitere Informationen unter:
www.filminitiativ.de



Für diese Veranstaltung gibt es

4 Interessenten

Erfahrungsbericht schreiben
Melde dich an oder log dich ein und schreib dann deinen Erfahrungsbericht.
Erfahrungsberichte
Alle Erfahrungsberichte anzeigen
Wenn Du Lust hast, Freikarten für Veranstaltungen im Filmhaus Köln in Köln zu erhalten, komm zum Stadtentdecker Club TwoTickets.de. Wähle einfach Deine Stadt aus und genieße Veranstaltungen jeglicher Art. Egal ob Wellness, Theater, Sport, Musical oder Kino. Bei TwoTickets.de findest Du sicher etwas. Du besuchst eine andere Stadt? Kein Problem. TwoTickets.de ermöglicht Dir bundesweit Freikarten für Veranstaltungen Deiner Wahl. So macht Kultur entdecken Spaß!