Du nutzt eine alte Version von Internet Explorer, die von TwoTickets.de nicht mehr unterstützt wird. Einige Funktionen sind in dieser Version möglicherweise nicht wie gewünscht verfügbar.
Hier findest du aktuelle Versionen moderner und sicherer Browser.
OKOK
Runter vom Sofa, raus in die Stadt:

Erlebe jeden Monat neue Veranstaltungen.

Extra Dresden: "Die Dreigroschenoper" in der Staatsoperette

Dresden: "Die Dreigroschenoper" in der Staatsoperette

Am 21.12.2018 um 19:30 Uhr

Du sparst bis zu 35% bei deiner Bestellung über TwoTickets.de

Die Dresdner Staatsoperette legt eine turbulente »Dreigroschenoper« auf - Läuten Sie die Weihnachtsfeiertage mit den Show-Effekten der Zwanzigerjahre, einem temporeichen Orchester und einer hochkarätigen Besetzung in Brechts "Die Dreigroschenoper" ein.



Schreibe uns oder rufe werktags von
10-18 Uhr unter Tel. 01805-805115 an. (14 ct/min aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunkhöchstpreis: 42 ct/min)
Pressetext und -Foto mit Genehmigung des Veranstalters. © liegen bei den Urhebern.

Die Dreigroschenoper

Während der eine auf skrupellose Weise sein Geld mit dem Elend der Ärmsten der Armen verdient, pflegt der andere einen fast schon altmodischen Mix aus Raub und Mord: Jonathan Peachum betreibt die lukrative Agentur »Bettlers Freund«, in der er Bettler auf mitleiderregende Weise ausstattet. Dafür kassiert er die Hälfte ihres Einkommens. Macheath dagegen gibt sich zumeist im Bordell dem Müßiggang hin und verlässt sich ganz auf seine Beziehungen zu dem Londoner Polizeichef. Da beide das Viertel von Soho als ihr Revier ansehen, ist der Konflikt zwischen den Konkurrenten unvermeidbar. Als Peachum unfreiwillig zum Schwiegervater von Macheath wird, eskaliert die Situation.

Bertolt Brechts 1928 uraufgeführte »Die Dreigroschenoper« gehört zu den meistgespielten Theaterstücken des 20. Jahrhunderts. Kurt Weill schuf in seiner Musik einen unverwechselbaren Stilmix aus den Modetänzen der späten 1920er Jahre. Songs wie »Die Moritat von Mackie Messer« oder die Ballade der »Seeräuberjenny« entfalten auch heute noch ihre Wirkung. Die Staatsoperette Dresden präsentiert »Die Dreigroschenoper« ganz in der Tradition der Uraufführung, in der der Operetten-Tenor Harald Paulsen den Macheath sang. Durch die Besetzung mit Sängern rückt die Musik Kurt Weills in ihrer melodischen Vielfalt stärker als üblich in das Zentrum der Aufführung. Dabei ist das Werk in der klanglich raffinierten Originalinstrumentation Weills zu hören, die opulenter als gewohnt ist.

Weitere Informationen unter:
www.staatsoperette.de

Veranstaltungsort:
Staatsoperette Dresden
Saal im Kraftwerk Mitte 1
01067 Dresden

Fotos © Kai-Uwe Schulte-Bunert

Hinweis:
Noch bis zum 16.12. bestellen und pünktlich unter den Baum legen!

Hier findest du weitere EXTRA:Deals