Akademie Kupferzell Schlosshof
(0)

Schloss

74635 Kupferzell

Teilen:

Beschreibung

Die Schule in Kupferzell verfügte von Beginn an über Internatsräume. Diese befanden sich im Nordteil der Schule. Die Situation nach Kriegsende bot 6-Bett-Zimmer mit Eisenbettladen und Waschlavor mit Krug für die tägliche Körperpflege. 1952 konnte ein Waschraum mit Duschen eingerichtet werden. Im Jahre 1977 standen für jede Schülerin ca. 7 m Quadratmeter zum Schlafen und Wohnen zur Verfügung.

Pläne für ein neues Wohnheim gab es bereits Anfang der 70-er Jahre. Mangels finanzieller Mittel wurde die Maßnahme Jahr um Jahr verschoben. Später war unter anderem die notwendige zeitgemäße und erweiterte Ausstattung mit Lehrsälen Anlass für die Auslagerung des Internats und den Neubau.

Der Startschuss für den Bau des inzwischen lang ersehnten Wohnheimes fiel am 10. Dezember 1987. Nachdem das Land Baden-Württemberg einen beschränkten Architektur- wettbewerb für den Bau eines Internatsgebäudes ausgeschrieben hatte, tagte nun im Schloss das Preisgericht. Es sollte zwischen sechs eingereichten Planentwürfen entscheiden. Ein Architektbüro aus Stuttgart erhielt den 1. Preis. Damit war der Weg frei für den Neubau.

Nach dem Baubeginn im Herbst 1990 konnte am 18. Juli 1991 Richtfest gefeiert werden.

Vor den Sommerferien 1993 wurde das Wohnheim von seinen ersten Bewohnerinnen in Besitz genommen. "Dank der Trennung von Schul- und Wohngebäude sind wir nun gezwungen, öfters mal frische Luft zu schnappen und unsere Beine zu vertreten. Dadurch können wir das Schulleben auch mal hinter uns lassen.", berichtete eine Schülerin im "Blättle" des Ehemaligenvereins im Dezember 1993. Und weiter: "Im Großen und Ganzen haben wir uns trotz anfänglicher Bedenken gut im Wohnheim eingelebt."