Du nutzt eine alte Version von Internet Explorer, die von TwoTickets.de nicht mehr unterstützt wird. Einige Funktionen sind in dieser Version möglicherweise nicht wie gewünscht verfügbar.
Hier findest du aktuelle Versionen moderner und sicherer Browser.
OKOK
Runter vom Sofa.

Entdecke deine Stadt!

ensemble mosaik
Moderne Klassik in Berlin

ensemble mosaik

Memories in Music II

Sa. 07.08.21 20:00 Uhr

Termin exportieren für: Outlook iCal Google

3x2 Freikarten
schon vergeben

Interessant
Diese Veranstaltung auf deine Merkliste!


Schon dabei?

Mitglied werden

„Memories in Music“ bietet einen breiten Einblick in eine diverse zeitgenössische Musikpraxis, die Kanons und ästhetische Normen hinterfragt und an Geschichtsschreibung, Erinnerungskultur und gesellschaftlicher Transformation mitwirkt. Das Programm führt aktuelle (Uraufführungs-)Werke mit Positionen aus den 1970er/1980er-Jahren zusammen. Die beteiligten Komponist*innen und Musiker*innen sind Mitglieder der Akademie der Künste, Protagonist*innen der Berliner Szene und zahlreiche internationale Gäste.

Der zweite Teil des Festivals „Memories in Music“ (6.8. – 8.8.2021) ist auf zwei abendfüllende Konzertprogramme und fünf Klanginstallationen konzentriert. Mit dem Freitagsprogramm „Fokus Libanon“ werfen wir einen besonderen Blick auf diese politisch und kulturell krisengeschüttelte Region und künstlerische Erinnerungslinien. Auch in dem Konzert des ensemble mosaik am Samstag und in fünf Installationen werden verschiedene Formen des Erinnerns erforscht und in Dialog zu indigenen Klangvorstellungen, Naturlauten und Sprachen gesetzt. Immer geht es um die Frage: Was wird in Musik oder Klang erinnert und welche Austauschprozesse, welche Haltung verbirgt sich dahinter.

Das Konzert mit dem ensemble mosaik stellt das Werk von Walter Zimmermann als Erinnerungsarbeit vor und bringt Kompositionen zu Gehör, in denen Zimmermann Bezug nimmt auf Pilgerrouten nach Sarajevo, auf bosnische Volksmusik oder auf Musikkulturen, die er auf Reisen dokumentierte. Der armenische Komponist Petros Ovsepyan erinnert an die durch Migration verlorene Sprache und den Völkermord, indem er in seine Komposition Tondokumente armenischer Sprache aus dem Lautarchiv der Humboldt-Universität zu Berlin einbettet. Annette Schmucki verarbeitet Lieblingslieder der Ensemble-Musiker*innen. Annesley Black beschäftigt sich in ihrer Komposition mit den durch Ölförderung und Klimawandel gefährdeten Rentiergebieten im Lebensbereich der Vuntut Gwitchin in Nordkanada und einer dort entstandenen Fiddlekultur. Leopold Hurt setzt sich kompositorisch und klanglich mit der alpenländischen Volksmusik auseinander und nutzt dabei Schellackplatten aus Niederösterreich und Bayern als akustische objets trouvés.

Programm:
Leopold Hurt: Erratischer Block (2006) für Violine, Saxophon, Klavier, Schlagzeug, mikrotonale Altzither, Zuspiel
Walter Zimmermann:Ga’s (1976) für Oboe und Zuspiel
Walter Zimmermann: Das Gras der Kindheit (2010) für Viola/Gesang und Zuspiel
Walter Zimmermann: Dit (1999) für Cello und Zuspiel
Annette Schmucki: repeat one_two (2020, UA) für Bassklarinette, Bassoboe, Viola, Violine, Keyboard
basierend auf Text- und Klangmaterialien von Kate Bush, The Knife, Deep Purple, Radiohead und Amy Winehouse - Kompositionsauftrag der Akademie der Künste, Berlin mit freundlicher Unterstützung der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia
Annesley Black: Still listening II (2020, UA) für Ensemble und 3 Solist*innen (Turntables, Gesang/Banjo, Violine)
Kompositionsauftrag der Edition Juliane Klein, gefördert durch die Ernst von Siemens Musikstiftung
Walter Zimmermann: Parasit-Paraklet (1995/2009) für Klarinette, Violine, Viola, Cello, Kontrabass und Zuspiel
Petros Ovsepyan: Sprach der Wolf (2015, konzertante Fassung) für Kammerensemble und Zuspiel

Mit ensemble mosaik (Bettina Junge, Flöte; Simon Strasser, Oboe; Christian Vogel, Klarinette; Martin Losert, Saxophon; Roland Neffe, Schlagzeug; Ernst Surberg, Klavier/Turntables; Chatschatur Kanajan, Violine; Karen Lorenz, Viola; Mathis Mayr und Niklas Seidl, Cello; Arne Vierck, Klangregie)

Mit Annesley Black, Banjo, Gesang
Leopold Hurt, mikrotonale Zither
Magnus Loddgard, Leitung

 

Besondere Hinweise:
Bitte beachten Sie die vor Ort geltenden Hygienereglen.

Tickets:
15,00€ bis 17,00€

Weitere Informationen, Termine und Tickets:

Dieses Konzert findet im Rahmen des Festivals zeitgenössischer Musik "Memories in Music" statt.

www.adk.de


Foto © Annesley Black; www.oldcrow.ca



Für diese Veranstaltung gibt es

7 Interessenten

Erfahrungsbericht schreiben
Melde dich an oder log dich ein und schreib dann deinen Erfahrungsbericht.
Erfahrungsberichte
Alle Erfahrungsberichte anzeigen

Aktueller EXTRA:Deal

  • Berlin:
    Das Angebot gilt noch
    {dn}
    T.
    {hn}
    Std.
    {mn}
    Min.
    {sn}
    Sek.

    Berlin: "Unterm Radar II" in der Berliner Philharmonie

    am 22.10.2021 um 20 Uhr

    • Nur: 24,90 €
    • Statt: 39,65 €
    • Du sparst bis zu
    Unbekannte Musikschätze, die du entdecken darfst. Die Kammersymphonie Berlin lädt dich ein zu einem ganz besonderen Konzert und TwoTickets hat rabattierte Karten für dich!
    /EXTRA-Deals/berlin-unterm-radar-2-philharmonie/
    24,90 €
    Weiterlesen und kaufen
    Pressetext und -Foto mit Genehmigung des Veranstalters. © liegen bei den Urhebern.
Veranstaltungen in der Akademie der Künste, Hanseatenweg in Berlin kannst Du ganz einfach mit Freikarten von TwoTickets.de besuchen. Werde Mitglied in Deutschlands Stadtentdecker Club. Bundesweit hält TwoTickets.de Freikarten für Dich bereit. Egal, wofür Du Dich interessierst, mit Freikarten von TwoTickets.de kannst Du Kino, Konzerte, Ausstellungen und viele andere Veranstaltungen besuchen. Du machst einen Städtetrip? Plane Deine Reise mit Freikarten von TwoTickets.de!