Du nutzt eine alte Version von Internet Explorer, die von TwoTickets.de nicht mehr unterstützt wird. Einige Funktionen sind in dieser Version möglicherweise nicht wie gewünscht verfügbar.
Hier findest du aktuelle Versionen moderner und sicherer Browser.
OKOK
Runter vom Sofa.

Entdecke deine Stadt!

Klaus Mertens
Klassische Konzerte in Arnstadt

Klaus Mertens

»Die, Jehova, will ich singen«

Fr. 15.07.22 19:30 Uhr

Termin exportieren für: Outlook iCal Google

1x2 Freikarten
schon vergeben

Interessant
Diese Veranstaltung auf deine Merkliste!


Schon dabei?

Mitglied werden

Klaus Mertens
„Ein exzellenter Meister seines Fachs“ (M. Harras): Seit vier Jahrzehnten wird der Bass-Bariton Klaus Mertens von der Kritik in Konzerten und seinen mehr als 200 CD-Einspielungen als „überirdisch strahlend“  (klassik.com), „wunderbar schlank, klar deklamierend“ (mdr Figaro) und „unverändert frisch und ungemein homogen“ (klassik.com) für seine Interpretationen von Alter Musik bis zur Avantgarde gefeiert. Die Möglichkeiten seiner Stimme, das Bewusstsein, stets „Medium“ zu sein im schöpferischen Akt einer möglichst authentischen Interpretation, machen ihn zu einem der herausragenden Interpreten seines Faches – „ausdrucksstark, jedoch nie ein ‚juste milieu‘ verlassend“.

Einen bedeutenden Stellenwert in seiner künstlerischen Auseinandersetzung nimmt dabei die Alte Musik ein, für die er für seine „natürlich barocke Rhetorik“  über Repertoires und Nationalstile hinweg gelobt wird. Ein Highlight und Alleinstellungsmerkmal in seiner Karriere stellt dabei gewiss die Gesamteinspielung des Œuvres von Johann Sebastian Bach auf CD und deren Aufführung in Konzerten weltweit dar. Es ist einmalig in der Tonträgergeschichte, dass in einer integralen Einspielung ein Sänger alle Partien seines Faches singt. Dies gilt zugleich für die wenig später ebenfalls fertiggestellte Gesamteinspielung des Œuvres von Dieterich Buxtehude.
Beide Produktionen erfolgten gemeinsam mit den großartigen Ensembles Amsterdam Baroque Orchestra & Choir unter der Leitung von Ton Koopman. Dieser sowie seine Frau Tini Mathot – sie leitete äußerst erfolgreich sämtliche Einspielungen als Produzentin – und Klaus Mertens sind 2019 seit 40 Jahren musikalisch und freundschaftlich eng verbunden.

Neben Ton Koopman arbeitet Klaus Mertens mit nahezu allen bedeutenden Dirigenten der sogenannten „Alten Musik“ und vielen Dirigenten weltweit der „modernen“ Orchester zusammen. Er ist gern gehörter Gast bei wichtigen internationalen Festivals. In seinen eigenen CD- und Konzertprojekten, die er forschend begleitet, ist es ihm ein grundsätzliches Anliegen, wertvolle unerhörte bzw. lange verschollene Werke wieder zum Klingen zu bringen. Mit Leidenschaft widmet er sich von jeher aber auch der Musik von der Renaissance über die der Klassik und Romantik bis hin zu zeitgenössischen Komponisten, die auch eigene Werke für ihn schreiben. Hierbei spielt das Lied in seinen mannigfaltigen Erscheinungsformen (Lieder und Zyklen vom Lautenlied bis zu Streich-Quartett und Kammerensemble) eine große Rolle. Darüber hinaus hat Klaus Mertens große Freude an neuen experimentellen Formen der Musikdarbietung und übernimmt zunehmend auch Sprechrollen. Als Anerkennung seiner bisherigen Arbeit als Interpret barocker Vokalmusik wurde Klaus Mertens 2016 der Georg-Philipp-Telemann-Preis der Landeshauptstadt Magdeburg verliehen. „Als der ideale Vermittler für Bach’s Kantaten- und Passionstexte“ erhält er nun zudem während des Bachfestes Leipzig 2019 die Bach-Medaille der Stadt Leipzig.

Ein wichtiger Bereich ihres künstlerischen Schaffens sind Kammermusikprojekte, von denen „Duft und Wahnsinn“ mit Hille Perl und Lee Santana, „Birds“ und „Inspired by Song“ mit Stefan Temmingh und Boccherini „Stabat mater“ mit dem Salagon Quartett besonders erfolgreich sind. Bei Rezitalen und Liederabenden arbeitet sie außerdem mit der Hamburger Ratsmusik, dem Boreas Quartett, Lee Santana, Wiebke Weidanz und Lucius Rühl zusammen. Mit dem G.A.P Ensemble stellt sie Werke von J. S. Bach und D. Schostakowitsch einander gegenüber.

Dauer:
ca. 60 Minuten

Mitwirkende:
Bass/Bariton - Klaus Mertens
Orgel/Cembalo - Jörg Reddin

Programm:
Geistliche Lieder aus Schemellis „Musicalischem Gesangbuch“ sowie Instrumentalwerke von Johann Sebastian Bach und Dieterich Buxtehude

Bitte beachten!
Die Konzerte des Bach-Festivals finden nach aktuellem Planungsstand unter Einhaltung der 2G+-Regel statt. Es gilt außerdem die Pflicht zum Tragen von medizinischen Masen. Hier können Sie sich tagesaktuell über Änderungen informieren.

Tickets:
25,00€

Weitere Informationen, Termine und Tickets:

www.bach-festival.de





Für diese Veranstaltung gibt es

1 Interessenten

Erfahrungsbericht schreiben
Melde dich an oder log dich ein und schreib dann deinen Erfahrungsbericht.
Erfahrungsberichte
Alle Erfahrungsberichte anzeigen

Aktueller EXTRA:Deal

  • Berlin:
    Das Angebot gilt noch
    {dn}
    T.
    {hn}
    Std.
    {mn}
    Min.
    {sn}
    Sek.

    Berlin: "Romeo & Julia" in der Berliner Philharmonie

    am 11.12.2022 um 16:00 Uhr

    • Nur: 32,90 €
    • Statt: 49,00 €
    • Du sparst bis zu
    Unter Leitung des Chefdirigenten Hansjörg Schellenberger nehmen sich die Berliner Symphoniker Meisterwerke Tschaikowskis vor, unter anderem auch die 6. Symphonie. Von dieser Musik kriegt man nie genug!
    /EXTRA-Deals/berlin-philharmonie-romeo-julia/
    32,90 €
    Weiterlesen und kaufen
    Pressetext und -Foto mit Genehmigung des Veranstalters. © liegen bei den Urhebern.
Werde Mitglied in Deutschlands Stadtentdecker Club TwoTickets.de. Viele Veranstaltungen warten auf Dich. Erlebe mit Freikarten für die Oberkirche (Arnstadt) tolle Veranstaltungen, nicht nur in Arnstadt. Deutschlandweit kommst Du in den Genuss von Freikarten über TwoTickets.de für Events Deiner Wahl. Oder Du lässt Dich mit Freikarten für andere Städte überraschen und probierst was Neues aus. Entdecke Orte, die Du noch nicht kennst mit TwoTickets.de.