Du nutzt eine alte Version von Internet Explorer, die von TwoTickets.de nicht mehr unterstützt wird. Einige Funktionen sind in dieser Version möglicherweise nicht wie gewünscht verfügbar.
Hier findest du aktuelle Versionen moderner und sicherer Browser.
OKOK
Runter vom Sofa, raus in die Stadt:

Erlebe jeden Monat neue Veranstaltungen.

15. ilb Berlin

Das 15. internationale literaturfestival berlin vom 9. bis 19. September 2015 im Haus der Berliner Festspiele

Das 15. internationale literaturfestival berlin präsentiert die literarische Vielfalt zeitgenössischer Prosa und Lyrik aus aller Welt. Renommierte Autorinnen und Autoren tragen neben internationalen Neuentdeckungen zu einem vielfältigen Programm bei.

Die Bedeutung der Kunst des literarischen Übersetzens wird in diesem Jahr innerhalb einer von Frank Heibert (D) kuratierten Veranstaltungsreihe, die von  ihm mit einem Vortrag zu dem Thema eröffnet wird, besonders betont.

Einen Akzent setzt das 15. ilb wieder mit Premierenlesungen u. a. von Jenny Erpenbeck (D), Katharina Hacker (D), dem Friedenspreisträger des Deutschen Buchhandels 2015 Navid Kermani (D), Norman Ohler (D), Clemens J. Setz (A), Zeruya Shalev (Israel), Adelle Waldman (USA) und Ulrich Wickert (D) – AutorInnen, deren neue Bücher erstmals weltweit oder in Deutschland vorgestellt werden.

Zu weiteren AutorInnen, die in Lesungen, Poetry Nights und politischen Panels zusammenkommen, gehören der Pulitzer-Preisträger Michael Cunningham (USA), der letztjährige Booker-Preisträger Richard Flanagan (Australien), David Foenkinos (Frankreich), der Pulitzerpreisträger Ha Jin (China/ USA), der Booker-Preisträger Kazuo Ishiguro (Japan/ GB), Peter Stephan Jungk (USA/ F), der ehemalige Redakteur von Charlie Hebdo Luz (F), der Preisträger des International Prize for Arabic Fiction Shukri Mabkhout (Tunesien), David van Reybrouck (B), Elif Shafak (Türkei/ GB), Adam Thirlwell (GB), Meg Wolitzer (USA), Samar Yazbek (Syrien/ F) und Banana Yoshimoto (Japan).

Die Arbeit an den Schnittstellen von Literatur, den Wissenschaften und den sozialen Bewegungen, die das ilb in den letzten Jahren intensiviert hat, wird dieses Mal mit Veranstaltungsreihen eines philosophischen und feministischen Schwerpunkts fortgesetzt, u. a. mit J. Jack Halberstam (USA) und Gayatri Chakravorty Spivak (Indien/ USA) sowie Mona Eltahawy (Ägypten/ USA) und Laurie Penny (GB).

Die Programmsparte Internationale Kinder- und Jugendliteratur wird in diesem Jahr mit einer Rede des Schriftstellers und Drehbuchautors Frank Cottrell Boyce (GB) eröffnet. Im Zentrum der Sektion stehen erneut inhaltlich und ästhetisch außergewöhnliche Bücher für junge LeserInnen. Internationale AutorInnen und IllustratorInnen wie David Almond (GB), Roddy Doyle (Irland), Jenny Jägerfeld (Schweden), Javier Martínez Pedro (Mexiko), Jandy Nelson (USA) und Kaatje Vermeire (B) werden ihre neuen Bücher vorstellen, dies vielfach als Premierenlesungen.

Im Rahmen des Wissenschaftsjahres »Zukunftsstadt« präsentiert das ilb das Programm »Visions 2030. Authors and Scientists on the Future of Cities«. Zwölf internationale AutorInnen diskutieren ihre exklusiv für das Festival verfassten Texte mit zwölf WissenschaftlerInnen aus unterschiedlichen Disziplinen. Die Reihe »Stadtgespräche« komplettiert das Kaleidoskop von Zukunftsvisionen der Stadt. Zu den teilnehmenden AutorInnen zählen Kevin Barry (Irland), Mircea Cărtărescu (Rumänien), María Sonia Cristoff (Argentinien), Roddy Doyle (Irland), Sónia Gomes (Angola), Helon Habila (Nigeria/ USA), Rawi Hage (Libanon/ Kanada), Perihan Mağden (Türkei), Suketu Mehta (Indien/ USA), Ondjaki (Angola/ Brasilien), Laura Restrepo (Kolumbien/ Spanien) und Boualem Sansal (Algerien). Ergänzt wird dies durch eine Video-Präsentation mit dem Titel »Death and Life of Urbanity« der Studenten der Hochschule Anhalt (Abteilung Architektur) unter der Leitung von Omar Akbar.

Fester Bestandteil des ilb ist der Graphic Novel Day, der zum fünften Mal nationale und internationale Comic-KünstlerInnen – wie in diesem Jahr z. B. Riad Satouff (Syrien/ F) – präsentiert. Last but not least: das ilb wird die literarische Sicht auf die Kunst der Ballannahmen in einem Borussia Dortmund gewidmetem Buch präsentieren.


Tickets:

Kasse im Haus der Berliner Festspiele                                               
Schaperstraße 24                                                                                      
10719 Berlin
Telefon: 030/254 89-100

Montag bis Samstag von 14.00 bis 18.00 Uhr

oder unter www.literaturfestival.com
sowie über die bekannten Vorverkaufsstellen