Du nutzt eine alte Version von Internet Explorer, die von TwoTickets.de nicht mehr unterstützt wird. Einige Funktionen sind in dieser Version möglicherweise nicht wie gewünscht verfügbar.
Hier findest du aktuelle Versionen moderner und sicherer Browser.
OKOK
Runter vom Sofa, raus in die Stadt:

Erlebe jeden Monat neue Veranstaltungen.

2x2 Freikarten

Interessant
Diese Veranstaltung auf deine Merkliste!


Schon dabei?

Mitglied werden
Klassik / Romantik - Gesang in Koblenz

Sir Michael Tippett - a child of our time
(1)

Oratorium für Soli, Chor und Orchester

Fr. 02.02.18 19:30 Uhr

Termin exportieren für: Outlook iCal Google
Sir Michael Tippett - a child of our time

„… the darkness declares the glory of light“ 

(Die Dunkelheit kündet vom Glanz des Lichts) Dieses Motto stellt Michael Tippett seiner Partitur voran und ebnet den Weg der Hoffnung für das "Kind unserer Zeit“. 
In seiner Beschäftigung mit Texten von C.G. Jung erkennt er,  dass Gutes und Böses im Menschen  innewohnt und formuliert im Oratorium weiter:  „Zeig mir meine Schatten und mein Licht so werde ich endlich ganz.“ 

Tippetts eindrucksvolle eingesponnene Musik greift  u.a. auf barocke Vorbilder zurück. In Anlehnung an die Zusammenfassungen der Choräle in Bachs Passionen erklingen fünf sinfonisch gesetzte Spirituals. Trotz dieser Anleihen, hat Tippetts Musik eine große Eigenständigkeit, unantastbare Schönheit und beeindruckende Kraft. 

Als überzeugter Pazifist war Michael Tippett 1934 der englischen Friedensbewegung beigetreten. Am  7.11.1938 verübte der siebzehnjährige jüdische Flüchtling Herschel Grynszpan aus Verzweiflung über das Schicksal seiner nach Polen deportierten Familie und seiner eigenen völlig aussichtslosen Perspektiven ein tödliches Attentat auf den deutschen Diplomaten Ernst vom Rath in Paris. Das nationalsozialistische Regime nahm dieses Ereignis zum Vorwand, um seine lange schon beabsichtigten Pogrome gegen die jüdische Bevölkerung in Deutschland vorzunehmen (Reichskristallnacht). Mit dieser Entwichklung reift in Tippett der Entschluss zu einem groß angelegten Oratorium, in dem er sich mit Nachdruck gegen jede Art von Gewalt, Unterdrückung und Diskriminierung wendet.

Das nahmhafte Solistenquartett der Konzerte ist überwiegend im englischsprachigen Raum aufgewachsen. Leah Gordon ist nun festes Ensemblemitglied des Staatstheaters Nürnberg, war wiederholt Künstlerstipendiatin des Canada Council for the arts und mehrfache Preisträgerin verschiedener Gesangswettbewerbe, wie zuletzt beim Elisabeth Connell Singing competition for Dramatic Soprano. Sie debütierte an der Bayerischen Staatsoper München als Erste Dame. Dabei liegen Ihre Wurzeln der Gesangsausbildung an der Guildhall School of Music and Drama in London und hatte dort dieselbe  Gesangslehrerin wie die Mezzo-Sopranistin Melanie Lang. Melanie Lang wuchs als Österreicherin in Oxford auf, singt nach Ihrem Beginn im Opernstudio an der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf  in dieser Spielzeit die Hauptrolle Carmen, wie auch Fricka an Ihrem Heimathaus, dem Staatstheater Oldenburg. Der aus Kanada stammende Bariton Michael Adair sang bereits in  Konzertsälen wie der Carnegie Hall, Berliner und Kölner Philharmonie. Er besuchte das Opernstudio der Oper Zürich und gastierte bei den Bregenzer Festspielen und der Pariser Opera Comique. Der aus Essen stammende Tenor Andreas Post ist international für seine Evangelistenpartien bekannt und als Preisträger des Internationalen Bach-Wettbewerbes Leipzig ausgezeichnet. Es musiziert die Universitätsmusik Koblenz unter Leitung von Christian Jeub.

Universitätschor Koblenz 
„Mehr als ein Chor der Studierenden“ überschreibt die Rheinzeitung eine der vielen Kritiken. Der Universitätschor wurde von Prof. Heinz Anton Höhnen vor über 25 Jahren gegründet und bis zum Jahr 2000 von ihm als Dirigent geleitet. In dieser Zeit konnte der Chor mit allen großen Werken der Chorliteratur auf sich aufmerksam machen, von klassischen Werken Mozarts und Beethovens bis hin zu chorsinfonischen Werken von Bruckner und Mahler – in Zusammenarbeit mit der Rheinischen Philharmonie. Von 2000-2006 hatte Jürgen Böhme und von 2007-2016 Ron-Dirk Entleutner die musikalische Leitung inne. Seit 2016 liegt die Gesamtleitung der Universitätsmusik in den Händen von Christian Jeub.

 

Tickets:
Normalpreis 22.00 € I erm. 9,00 €

Weitere Informationen unter:
www.unimus.eu

 



Für diese Veranstaltung gibt es

6 Interessenten

Erfahrungsbericht schreiben
Melde dich an oder log dich ein und schreib dann deinen Erfahrungsbericht.
Erfahrungsberichte
Schenke Deiner Freizeit mehr Erlebnisse mit TwoTickets.de. Denn TwoTickets.de ist der Stadtentdecker Club in Deutschland. Nicht nur Veranstaltungen in der Basilika St. Kastor Koblenz in Koblenz, sondern auch für bundesweite Veranstaltungen werden Dir Freikarten von TwoTickets.de zur Verfügung gestellt. Egal, wo Du wohnst oder in welcher Stadt du Dich aufhältst - TwoTickets.de vertreibt Langeweile mit Freikarten für tolle Veranstaltungen.